Internationale Projekte


adidas World of Sports – Office Southeast

Entwicklung und statische Berechnung der Pressentürme für das Heben der 11'500 Tonnen schweren und am Boden vormontierten Stahlkonstruktion.
Auftraggeber: Hebetec Engineering AG, 3324 Hindelbank



Viaduc du Littoral à La Réunion

Auftraggeber: Hebetec Engineering AG, 3324 Hindelbank

Weitere Einblicke und spannende Bilder sind auf youtube zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=jquMP5e58Dc


Neubau Panamabrücke

Design und Bemessung der Hilfs- und Lehrgerüste für den Brückenoberbau.
Auftraggeber: Hebetec Engineering AG, 3324 Hindelbank

Weitere Einblicke und spannende Bilder sind auf youtube zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=RVbJ5WzBsL4



Yavuz Sultan Selim Bridge, Bosporus, Türkei

Entwicklung und statische Berechnung der Montagehilfskonstruktionen (Gantry’s) für das Einheben der 900 Tonnen schweren Brückensegmente.
Auftraggeber: Hebetec Engineering AG, 3324 Hindelbank

 

Nationale Projekte

Neubau Werkleitungssteg über die Emme, Luterbach, Kanton Solothurn

Stahlbogenbrücke für Werkleitungen Fernwärme, Wasser, Prozessabwasser Biogen und Gas über die Emme. Spannweite 70 m, Pfeilhöhe 6 m, Breite 4.20m. Gelagert auf Betonscheiben, welche Flach fundiert sind.

Bauherrschaft: Miteigentümerschaft MEG
Regio Energie, Biogen Wasserverbund Region Solothurn AG, AEK

Kosten 1.0 Mio 

Projekt mit IG WL Steg ü Emme
c/o Hartenbach & Wenger AG
mit Kissling + Zbinden AG, Thun


Der Verschub des Werkleitungssteges ist trotz ‘’Wetterschwierigkeiten’’ geglückt. Der Verschub dauerte 2.5 Stunden länger als geplant. Für diese Verzögerung war das Wetter verantwortlich.

Infolge der Sonne dehnte sich die Brücke stärker aus, als geplant. Bevor die Brücke auf die Widerlager geschoben werden konnten, musste die Platte der Verschubpresse angepasst werden.

Der starke Wetterumschwung (Regen / Wind) am Nachmittag konnte mit einigen Sicherheitsmassnahmen getrotzt werden.

Dank dem grossen Einsatz der Senn AG und Hebetec AG hat der Werkleitungssteg nun ihren Platz über der Emme gefunden.
Danke an allen Beteiligten!

Artikel in der Solothurnerzeitung


Ersatz Emmebrücke Luterbach

Auftraggeber Kanton Solothurn, Bau- und Justizdepartement, Amt für Verkehr und Tiefbau: Visualisierung der neuen Brücken 4/2 und 4/4 mit neuem Werkleitungssteg Nord. Baukosten 6 Mio. Brücken, Baukosten WL Steg 1.4 Mio. Planungsstand Bauprojekt/Bewilligungsphase.


Neubau BLS Unterführung Müntschemier

Auftraggeber: Bauherr BLS
H&W Projekt und Bauleitung

Objektbeschrieb: Die BLS modernisiert bis 2017 den Bahnhof Müntschemier für insgesamt CHF 25 Mio. Folgende Massnahmen werden umgesetzt: Neubau von zwei je 220 Meter langen und höheren Perrons, die einen niveaugleichen Ein- und Ausstieg ermöglichen. Neubau einer Personenunterführung mit Treppen und Rampen für einen bequemen und sicheren Zugang zu den Perrons. Neubau eines Technikgebäudes für das elektronische Stellwerk. Erneuerung und Vereinfachung der Gleis- und Fahrleitungsanlagen. Abbruch des sanierungsbedürftigen Bahnhofgebäudes und des Güterschuppens und Neugestaltung des Bahnhofplatzes. Erweiterung und Bewirtschaftung der Park&Ride- und der Bike&Ride-Anlagen. H&W ist im vorliegenden Projekt für Entwurf und Ausführungsplanung der Personenunterführung verantwortlich. Damit die Bahnlinie für den Bau der Unterführung nicht über eine längere Zeit gesperrt werden muss und auf den Einsatz von Hilfsbrücken verzichtet werden kann, wird der Nordteil der Personenunterführung in Deckelbauweise erstellt. Der vorfabrizierte ca. 80 Tonnen schwere Deckel wurde dazu mittels eines Pneukreanes auf eine vorgängig gerammte Spundwand versetzt. Die nachfolgenden Arbeiten können ohne Behinderung des Bahnbetriebes fortgeführt werden.

Weitere Einblicke und spannende Bilder sind auf youtube zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=_ynTfwHcGF4

InselGruppe, Umzug der Jurten im Insel-Areal, Bern

Transport eines Kunstwerks

Auf dem Areal des Inselspitals Bern mussten die drei Jurten dem Neubau des Herzzentrums weichen und deshalb in den neuen Inselpark umgesetzt werden. Die filigrane Konstruktion mit einem Durchmesser von 10 Meter und einer Höhe von 5 m stellt kein leicht zu transportierendes Gut dar. Die präzise Festlegung der Halteseile und Hilfskonstruktionen zur Vermeidung grösserer Deformationen machten ein schnelles Umsetzen in einer Nacht mittels Kranwagen möglich.